5 Tipps zum sicheren Umgang mit der Mauernutfräse

Immer wieder hört man davon, dass es im Umgang mit elektrischen Geräten und Maschinen zu Unfällen kommt. Das kann zum Beispiel im Haushalt, auf der Arbeit, in der Werkstatt oder auf der Baustelle der Fall sein. Meist sind eine unsachgemäßige Benutzung gepaart mit hohen Drehzahlen an den teils schweren Verletzungen Schuld. Damit einem so etwas im Umgang mit einer Mauernutfräse erspart bleibt, haben wir diesen Artikel verfasst.

Im Folgenden listen wir 5 Punkte auf, die man auf alle Fälle beachten sollte, damit es beim Einsatz einer Schlitzfräse zu keinerlei Verletzungen kommt:

1. Am Körper anliegende Kleidung tragen

Der Wohl häufigste Fehler, den Heimwerker beim Umgang mit Werkzeugen begehen ist das Tragen von Schlapper-Klamotten. Weite T-Shirts und Hosen sollte man beim Arbeiten mit einer Mauernutfräse niemals tragen. Denn schnell ist es passiert und die eigene Kleidung wickelt sich um die rotierende Trennschreibe in der Schlitzfräse. Man wird sozusagen in Sekundenbruchteilen in die eigene Fräse hineingezogen. Hier besteht sogar Lebensgefahr. Man stelle sich nur mal vor, dass die Handschlagader durch schnitten wird!

2. Keine Handschuhe tragen

Viele sind der Meinung, dass das Tragen von Hanschuhen bei der Arbeit mit einer Mauernutfräse sinnvoll ist, da man sich so vor Verletzungen schüzt. Aber genau das Gegenteil ist leider der Fall. Ähnlich wie mit der zu weiten Kleidung verhält es sich auch mit den Handschuhen. Sie können blitzschnell in die Maschine gezogen werden. Nicht selten trennt man sich hierbei mehrere Finge ab.

3. Lange Haare hochbinden

Ebenso wie mit den Handschuhen oder der zu weiten Kleidung verhält es sich mit den eigenen Haaren. Auch diese können sich in der Fräse verfangen und es kann zu schweren Verletzungen kommen. Daher sollte man seine Haare, sofern sie lange genung sind, immer hochbinden. Eine Mütze oder eine Cappy gehen im Notfall auch.

4. Gehör- und Atemschutz benutzen

Selbst erfahrene Hand- und Heimwerker verzichten regelmäßig auf ihren Atem- und Gehörschutz. Damit setzen sie sich aber völlig unnötig zu lauten Geräuschen und einer hohen Feinstaubbelastung aus. Lungen- und Gehörschäden sind die Folge. Meist können diese weder behandelt noch auskuriert werden.

5. Vor dem Trennscheibenwechsel muss der Netzstecker gezogen werden

Wer beim Wechsel der Schreibe auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf alle Fälle den Stecker der Fräse aus der Steckdose ziehen. Zwar sind alle modernen Mauernutfräsen mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet, der das versehentliche bzw. ungewollte Einschalten verhindert, allerdings kann dieser auch mal defekt sein. Daher gilt immer: Der Netzstecker sollte bei Arbeiten an der Fräse gezogen werden.

Gut zu wissen: Wer seine Geräte nicht nur privat, sondern auch gewerblich benutzt, muss in regelmäßigen Abständen eine Geräteprüfung nach BGV A3 durchführen.

Unser Fazit:

Wer sich an die oben aufgeführten 5 Tipps hält und stets respektvoll mit seiner Mauernutfräse umgeht, ist im Grunde genommen immer auf der sicheren Seite. Allerdings kann man einen Unfall bzw. eine Verletzung nie völlig ausschließen. Ein gewisses Grundrisiko bleibt nämlich immer vorhanden.