Die passende Schleifmaschine für jeden Einsatz

Es gibt eine Menge an Schleifgeräten am Markt. Doch wozu setzt man welchen Schleifer ein und was verbirgt sich denn überhaupt hinter den teils ausgefallenen Namen? Auf diese beiden Fragen möchten wir in diesem Artikel antworten.

Eins aber gleich noch vorweg: Um den Artikel nicht unnötig in die Länge zu ziehen, werden wir uns einerseits bei den Produktvorstellungen relativ kurz fassen und andererseits nur ein paar ausgewählte Geräte für den Auftakt vorstellen.

Von Zeit zu Zeit werden dann neue Artikel erscheinen, die weitere Schleifer und deren Einsatzgebiete vorstellen. Zum Anfang dieser kleinen Artikelserie möchten wir uns auf die wichtigsten Schleifer am Markt konzentrieren.

Schwingschleifer:

Hierbei handelt es sich, um den unserer Meinung nach bekanntesten Schleifer. Hauptsächlich wird der Schwingschleifer eingesetzt um große Flächen anzuschleifen. Wie man bereits vermuten könnte, ist er daher für die Abtragung von Material eher weniger gut geeignet.

Zu diesem Schleifer lässt sich gar nicht mehr viel sagen. Geschuldet ist dies seiner einfachen, aber genialen Bauform und den dadurch relativ stark eingeschränktem Einsatzgebieten. Grundsätzlich kann man mit dem Schwingschleifer große Flächen in kurzer Zeit bearbeiten. Auch das Ab- bzw. Anschleifen von Ecken und Kanten ist möglich.

Bandschleifer:

Auch dieser Schleifer ist einer großen Menge an Personen bekannt. Dem Namen verdankt er seinem Endlosband, das als Schleiffläche Verwendung findet. In der Regel wird er benutzt um besonders große Flächen zu bearbeiten. Hauptsächlich kommt er beim Schleifen von langen Flächen zum Einsatz, wie man sie bei Dielen, Brettern & Co antrifft.

Multischleifer:

In den letzten Jahren ist diese Schleifergattung immer beliebter geworden. Das liegt daran, weil der Multischleifer für die verschiedensten Arbeiten genutzt werden kann. So lässt sich zum Beispiel eine Dreiecksplatte an den Schleifer montieren oder ein rechteckiger Schleifschuh, wie er bei einem Schwingschleifer Verwendung findet. Aus das Anbringen eines Polierschuhs ist bei vielen Modellen möglich.

Unser Fazit:

Mit den oben drei vorgestellten Schleifern kann man gerade als Heimwerker viel anfangen. Für Spezialfälle aber braucht man andere Geräte. Solche werden wir in den kommenden Wochen und Monaten vorstellen. Es gibt nämlich wirklich eine Vielzahl von unterschiedlichen Schleifgeräten. Da ist für jeden erdenklichen Fall etwas dabei.

Sei es um Bohrer zu schärfen, Parkett wieder zu neuem Glanz zu verhelfen oder um einfach Trockenbauplatten in Form zu schleifen. Für all diese Fälle und noch viele andere mehr, gibt es den passenden Schleifer am Markt.

Wer nun vorhat einen der vorgestellten Schleifer zu erwerben, findet die jeweils beste Schleifmaschine auf schleifmaschinen-test.de Außerdem gibt es hier auch noch massig Vergleiche, mehrere Bestsellerlisten und eine paar interessante Artikel.

Wer die nächsten Artikel nicht mehr erwarten kann, findet hier noch mehr Schleifmaschinen in der Vorstellung.