Türklingel anbringen: Wie kommen die Schlitze in die Wand?

Neulich hat uns einer unserer Leser angeschrieben mit der Frage: Wie verlegt man die Kabel für eine Türklingel bzw. wie bekommt man die Schlitze rein? Eine spannende Frage, der wir heute einmal auf den Grund gehen möchten.

Meisel oder Schlitzfräse?

Bevor man mit der Arbeit los legt, sollte man sich erst mal kurz fragen mit welchem Werkzeug es zu starten gibt. Grundsätzlich kann man zwar immer zur Mauernutfräse greifen, aber nicht immer ist dies die beste Lösung.

Gerade bei festen Wänden also denen aus Beton oder Klinger geht die Arbeit mit einer Schlitzfräse nicht besonders einfach von statten. Hier ist es sinnvoller zu Abbruchhammer und Meisel zu greifen. Zwar kann man hier dann nicht so filigran arbeiten, aber man kommt einfach schneller von A nach B.

Bei Wänden aus weichen Materialien sollte man hingegen lieber zur alt bewährten Fräse greifen. Einerseits kommt man schneller als mit dem Meisel voran und andererseits franzt der Schlitz wie man hier in Bayern sagt, nicht so schnell aus.

Die Vorgehensweise für den Kabelkanal

Mit beiden Geräten ist das Arbeiten für den geübten Heimwerker nicht allzu kompliziert. Ein paar grundlegende Dinge sollten allerdings beachtet werden, damit die Arbeit nicht in einem Fiasko endet.

So sollte man sich zuerst mit der Funktionsweise des Werkzeugs vertraut machen. Es reicht nämlich bereits ein kleiner Fehler und man muss ein paar Ausbesserungsarbeiten an der Mauer vornehmen. Mit dem Lesen der Anleitung kann man hier schon ganz gut vorbeugen.

Schlitzfräse

Nun kommen wir zum wohl wichtigsten Schritt: Der Entstehung des Schlitzes. Eine Mauernutfräse wird einfach auf der Mauer aufgesetzt und man drückt sie bei laufendem Motor sachte in die Wand. Nun fährt man langsam in die gewünschte Richtung und ehe man sich versieht, ist der Schlitz fertig.

Abbruchhammer

Ganz so einfach und schnell geht es mit dem Abbruch- oder Bohrhammer nicht. Hier benötigt man noch mehr Fingerspitzengefühl und Verständnis für die Materie. Alles beginnt schon bei der Wahl des Meisels. Während man bei der Schlitzfräse nur die Tiefe für den Schnitt einstellen muss, gilt es beim Abbruchhammer auf ganz andere Finessen zu achten.

So muss der Meisel einige grundlegende Dinge erfüllen. Er sollte die richtige Form und Größe haben. Außerdem schadet auch ein kleiner Klebestreifen als Markierung für die Tiefe am Meisel nicht.

Ist dieser Arbeitsschritt erledigt, muss man nun mit dem Realisieren des Schlitzes beginnen. Hierfür setzt man den Meisel samt Gerät an und stemmt sich vorsichtig und bedächtig in die Wand. Sobald das Loch groß genug ist setzt man den Meißel leicht schräg an und stemmt sich vorsichtig in die gewünschte Richtung. Auch hier gilt: Ehe man sich versieht ist der Schlitz fertig.

Kabel verlegen

Zu diesem Thema können wir nicht allzu viel sagen. Das liegt daran, weil jede Türklingel anders verdrahtet ist. So viel sei aber noch gesagt, die Kabel werden in die Schlitze gelegt und dann verputzt man diese wieder.

Unser Tipp: Lasst die Klingel von einem Fachmann anschließen. Mit elektrischen Installation ist nicht zu spaßen und es besteht bei einem noch so kleinen Fehler immer Lebensgefahr.

Vielleicht lieber eine Funkklingel?

Wem der Aufwand jetzt zu groß erscheint oder einfach nicht das nötige Budget hat um sich alle benötigten Werkzeuge zu kaufen oder notfalls zu leihen, der sollte lieber zu einer Funkklingel greifen.

Welche Modelle sich für die verschiedenen Einsatzszenarien eigenen, erfährt man auf dieser interessanten Seite. Denn Funkklingel ist nicht gleich Funkklingel. So viel sei an dieser Stelle schon einmal verraten.